Schlagwörter

, , , ,

Diese Jahr habe ich mir einen zweiten Rhabarberstock (oder wie ist da der fachlich korrekte Ausdruck?) zugelegt weil wir die einfach lieben. Heute stelle ich euch deshalb mein Muffinsrezept vor, ich weiss dass man Rhabarber jetzt nicht mehr pflücken darf, aber vielleicht hat ja die eine oder andere von euch noch etwas in der Tiefkühltruhe oder ihr kommt einfach nächsten Frühling zu mir zurück 😉

Man nehme:

 

400g Rhabarber
200g Zucker
2dl Wasser

250g flüssige Butter
150g saure Sahne
400g Mehl
1Päckchen Natron
150g gehakte Nüsse (z.B. Pekannüsse)
2 Eier

 

Den Rhabarber schälen und in kleine Würfel schneiden, zusammen mit dem Zucker und Wasser in einer Pfanne auf mittlerer Stufe ca. 10min köcheln lassen. Etwas auskühlen lassen und zermatschen (wobei das wahrscheinlich nicht mehr nötig ist weil es bereits ein Mus ist).
Butter, Sahne und Eier verquirlen (ich hatte keine saure Sahne zuhause, habe da Frischkäse und Milch gemischt), Rhabarbermus unter rühren. Mehl, Natron und Nüsse mischen und in den Teig geben, diesen mit den Schwingbesen des Handrührgerätes (bei uns in der Schweiz heisst der übrigens auch Mixer, daher ertappe ich mich immer dass ich ‚mixen‘ sagen will..) zu einem zähen Teig kneten.

Den Teig in die Förmchen verteilen (ergibt ca. 24 Stück) und für 25min bei 200Grad backen.

Rhabarber im Garten anbauen

Ich kann es selbst kaum glauben – es gibt tatsächlich keine Fotos von meinen Muffins 😮 Ich habe die gebacken kurz bevor ich mich mit einer Freundin getroffen hab und war etwas im Stress, jetzt sind sie natürlich längst aufgefuttert 😉 Aber ihr kennt ja das Bild: Papierförmchen und darin befindet sich eine helle Masse die alles mögliche beinhalten könnte :p

Na dann – ich muss wieder backen und fotografieren, was macht ihr noch so?

LG Carina

 

Advertisements